Nachdem ich Christopher Miltenbergers Version von "Skyfall" gehört habe, wollte ich diese unbedingt auch selbst spielen. An einer Stelle wird dafür das sogenannte Sostenuto benötigt. Sostenuto, bei Flügeln üblicherweise auf das mittlere Pedal gelegt, ermöglicht, dass einige Saiten nachklingen, während andere weiterhin akzentuiert gespielt werden können. Dafür werden in dem Moment, in dem man das Pedal betätigt, die Dämpfer der gerade erklingenden Saiten festgestellt (beziehungsweise eigentlich der Tasten, die gerade gedrückt sind). Im Gegensatz zum Sustain-Pedal, bei dem alle Dämpfer festgestellt werden, kann man damit einen Akkord anspielen und anschließend mit anderen Tasten eine Melodie spielen, ohne dass diese zu einem "Ton-Brei" vermischt wird.

Mein Roland FP-30 Digitalpiano besitzt nun grundsätzlich eine Sostenuto-Funktion, man benötigt dafür jedoch das entsprechende Pedal. Das Piano hat zwei Anschlüsse: einen 5.3mm Mono-Klinken-Anschluss, über den ein binäres Sustain-Pedal angeschlossen werden kann, und einen 8-Pin Konnektor für ein Erweiterungsmodul mit drei Pedalen. Der Klinkenanschluss funktioniert, indem die beiden Pins einfach entweder verbunden sind (kein Sustain), oder getrennt sind (Sustain). Der 8-Pin Konnektor kann im Gegensatz dazu wohl auch darstellen, wie weit das Pedal gedrückt ist, und verwendet dafür ein Spannungslevel zwischen 0 und +5 Volt.

Nun ja, jedenfalls sind binäre Pedale recht günstig, während diese Drei-Pedal-Einheit mit 8-Pin Konnektor vergleichsweise sehr teuer ist. Ich wollte das Sostenuto daher ohne die Einheit nutzen. Nach etwas Recherche habe ich im Internet den Schaltplan einer Drei-Pedal-Einheit gefunden:

roland

Ich habe einfach mal angenommen, dass der mittlere Block auch zum mittleren Pedal gehört, und daher auch zur Sostenuto-Funktion. In diesem Block sind einige Elemente zur Messung des Pedalzustands vorhanden, aber das eigentlich Interessante ist, dass im Wesentlichen durch den Transistor Q2 im Zusammenhang mit einer Pull-Down-Schaltung (kleiner Widerstand R9 gegen großen Widerstand R8) das Datensignal für das Sostenuto-Pedal zwischen +5V und 0V eingestellt wird. Anschließend folgen noch ein 100 Ohm Schutzwiderstand, zwei Dioden, und eine Pufferung des Signals durch den Kondensator C6. Dieses Signal wird in den Pin 2 des Konnektors geführt, also denjenigen "unten in der Mitte". Weiterhin ist im Schaltbild zusehen, dass Pin 8 ("genau in der Mitte") mit der Referenzspannung +5V verbunden ist.

Diese Information reicht mir, um das ganze einfach mal auszuprobieren. Ich verwende zwei Male-Male Jumper Kabel, stecke sie einfach in die entsprechenden Löcher im Konnektor, drücke einige Tasten und verbinde anschließend die Kabel. Und tatsächlich: das Piano gehorcht und führt ein Sostenuto aus!

Nun verbleibt noch, eine etwas benutzerfreundlichere Lösung zu entwickeln. Ich habe noch ein extrem einfaches (binäres) Pedal herumliegen, das glücklicherweise im gedrückten Zustand die beiden Pole verbindet (das ist genau andersrum, wie das Roland FP 30 beispielsweise das Sustain-Pedal kodiert...). Weil ich den Klinkenstecker nicht abschneiden will, und leider keine entsprechende Buchse habe, bleibt mir nur die klischeehafteste aller Lösungen: Duct-Tape. Weiterhin optimiere ich meinen Anschluss an den 8-Pin Konnektor dadurch, dass ich in jeden Pin gleich zwei Jumper-Kabel stecke: die Kabel sind sonst einfach zu dünn. Mit etwas weiterem Duct-Tape zur Zugentlastung sieht das ganze dann so aus:

photo_2019-02-03_21-32-48

Und schließlich als Beweis: So hört sich das ganze dann mit dem Sostenuto-Pedal Marke Eigenbau an: